Donnerstag, 29. Dezember 2011

Social Media Landschaft: Aussichten für 2012

Update Dezember 2012 - Was ist effektiv eingetroffen

Ende Dezember 2011 habe ich mich an Prognosen für die Social Media Landschaft für das Jahr 2012 gewagt. Ich liess mich dabei von einem spannenden Video-Ausblick von Gary Vynerchuk inspirieren.

Mein Fazit per Ende 2012:

Meine Prognosen sind allesamt NICHT eingetroffen, respektive die erwähnten Netzwerke stehen immer noch am gleichen Ort wie Ende 2011 ..
Ich werde mich wohl zukünftig auf das Thema "Fotocommunities" konzentrieren und darüber schreiben, das prognostizieren überlasse ich anderen ;-)

Ganz im Gegensatz zu den Prognosen von Gary: er konnte doch den einen oder anderen Volltreffer landen, Beispielsweise seine Prognosen zu Instagram  und Pinterest waren korrekt!

Beitrag zu den Prognosen im Dezember 2011

Ich habe über den Twitterkanal den Link zu einem spannenden Video von Gary Vynerchuk, einem amerikanischen Videoblogger gefunden. In seinem knapp vier Minuten langen Video spricht er über Entwicklungen im Social Web, die (aus seiner Sicht) im nächsten Jahr auf uns zukommen werden:

  • Twitter geht an die Börse (Initial Public Offering / IPO).
  • Facebook setzt voll auf die Karte mobile Apps und kauft Instagram (ich persönlich hoffe es nicht, wäre sehr schade für die Instagram community).
  • Dem Blackberry Hersteller RIM (Research in Motion) geht entweder das Geld aus, oder er wird aufgekauft (Gerüchte sagen es könnten Nokia oder Microsoft sein).
  • Pinterest, ein relativ neues Social Netzwerk auf dem ich Artikel, Bilder an meine virtuelle Pinwand kleben kann, wird im 2012 abheben und Millionen von neuen Benutzern für sich gewinnen (Ein neuer Blogeintrag dazu folgt im Jänner 2012).
  • Foursquare wird seine Benutzerzahlen im nächsten Jahr auf 30 Millionen Benutzer verdoppeln.
  • "Boxmania" oder anders gesagt der Versandhandel im von sämtlichen möglichen und unmöglichen Gegenständen im Abonnement wird im 2012 einen Höhenflug erleben.

Das Video "Gary Vynerchucks predictions for 2012"



Meine persönlichen Prognosen für 2012

Ich für meinen Teil bin gespannt wie sich folgende Netzwerke entwickeln werden:

  • Die GooglePlus Firmenseiten in der Schweiz (wieviele Unternehmen nutzen G+ per Ende 2012 und generieren damit eventuell sogar Umsatz).
  • Path.com, ein neues, etwas anderes Social Netzwerk wird im 2012 sehr viele neue Nutzer gewinnen. Path.com hat vor kurzem den Auftritt komplett überarbeitet und hat ein tolles neues Netzwerk geschaffen. Mehr dazu in einem nächsten Blogbeitrag.
  • yelp.com, ein Bewertungsportal und Social Network für kleine und grössere Geschäfte, Locations und Events wird auch in der Schweiz langsam Fuss fassen und Facebook, Foursquare und Co. Konkurrenz machen.
  • Wird die (deutsche) Fotosharing Plattform tadaa auch für eine grössere (Schweizer) Fangemeinde attraktiv werden? Die Art wie man auf tadaa Fotos teilen und kommentieren kann ist zumindest sehr spannend. Mehr dazu in einem nächsten Blogbeitrag.
Dokument: 2012 Social Marketing & New Media Predictions

Wenn du mehr als einen Blick in die Glaskugel werfen willst, so kannst unter diesem Link das dreissig Seiten umfassende Dokument "2012 Social Marketing & New Media Predictions" lesen. Herausgegeben wurde das Dokument von awareness, einer amerikanischen Social Marketing Software Agentur. 34 anerkannte Spezialisten im Bereich Social Marketing und New Media geben darin ihre Prognosen für 2012 ab.

Und was sind deine persönlichen Prognosen für 2012?


Mittwoch, 21. Dezember 2011

Die Entwicklung der Google Suchmaschine

Ich habe auf YouTube ein interessantes, sechs Minuten dauerndes Video gefunden, in dem Engineers von Google die Entwicklung ihrer Suchmaschine erläutern.

Also: Kaffee holen, vor die Kiste sitzen und sechs Minuten lang zuschauen und zuhören. Viel Spass!





Dienstag, 20. Dezember 2011

Der Geschenkinator Entscheidungsbaum

Hier eine "einfache" Entscheidungshilfe für Ehefrauen, Freundinnen oder LAP's, die ihren technisch versierten Männern das ideale Weihnachtsgeschenk kaufen möchten.

Die Grafik habe ich in einem Artikel von Matt Silverman bei Mashable.com gefunden. Die Grafik wurde von @emilycaufield entworfen.

Das spannende an dieser Grafik: überall in der Grafik sind weiterführende Infos versteckt, sogenannte "Thinglinks". Mit diesem Feature kann ich in einem Bild drin weiterführende Links, Bildernachweise, Infos etc. etc. platzieren. Dieses Feature habe ich auch in meinem Blog integriert.

Also denn Ladies: viel Spass beim raustüfteln der passenden "last minute" Weihnachtsüberraschung.

Persönliches Video vom Weihnachtsmann

Auch in diesem Jahr wieder aktuell ...

So. Und noch eine kleine, feine Überraschung die du deinen besten Freunden oder jemandem aus deiner Familie machen kannst:

Die persönliche Weihnachtsvideobotschaft vom Weihnachtsmann

Auf der Seite PortableNorthPole (www.portablenorthpole.tv) kannst du deine persönliche Weihnachtsbotschaft zusammenstellen.

Das brauchst du dazu:

  • Empfänger festlegen (an wen du die Botschaft senden möchtest).
  • Überlege dir ob der/die Empfänger/in in diesem Jahr eher brav oder ungezogen war (nice or naughty).
  • Falls du den Weihnachtswunsch des/der Empfängers/Empfängerin weisst, bitte notieren.
  • Falls du noch ein Foto des/der Empfängers/Empfängerin hast, umso besser. Du kannst es auch in die Botschaft integrieren.

Du klickst dich durch ein paar Fragen hindurch und schon hast du eine "persönliche" Weihnachtsbotschaft erstellt. Auf Wunsch kannst du dir dann sogar entsprechende Angebote zum Weihnachtswunsch senden lassen! Falls du nur die Botschaft erstellen willst und keine Mails erhalten willst, einfach die entsprechenden Fragen mit Nein beantworten.

Wenn du mit den Fragen durch bist, so kannst du entweder direkt die Empfängeradresse eintippen und absenden. Oder aber du sendest das Video an dich selbst und versendest dann den Link via E-Mail..



Der Weihnachtsmann wird dir nicht nur die Botschaft überbringen, sondern er wird mit dir gleich noch den "nice or naughty" Test durchführen!


So. Mehr verrate ich nicht mehr...

Hier nochmals der Link zum erstellen deiner persönlichen Weihnachtsbotschaft. Viel Spass!

Google lässt den Bildschirm einfrieren

So einfach kommst du zu einer kleinen Weihnachtsüberraschung von Google:
1. Googles Suchmaschine aufrufen
2. Im Suchfeld folgendes eintippen: let it snow
3. Abwarten was jetzt passiert ...

Nach kurzer Zeit sieht dann dein Bildschirm in etwa so aus:

















Es beginnt zu schneien, kurze Zeit später "friert" dein Bildschirm ein.

Du hast zwei Möglichkeiten

a) auf den "Defrost" Knopf drücken, dein Bildschirm wird wieder sichtbar. Weiterarbeiten.
b) deine Kiste runterfahren und am nächsten Glühweinstand mit Freunden einen Becher feinen Glühwein trinken gehen ...


Freitag, 16. Dezember 2011

Weihnachten Geschenkidee Teil 3: Jawbox

So, und nun noch eine Weihnachtsidee fürs Ohr. Durch einen Arbeitskollegen bin ich auf einen "Ghettoblaster für die Hosentasche" aufmerksam geworden: die Jambox des Amerikanischen Herstellers Jawbone. Oder wie sie in einem Artikel des deutschen Spiegels auch genannt wird: die Brüllbox.



Die Jambox ist nicht einfach nur ein kleiner Ghettoblaster, sondern sie kann auch als Freisprechanlage fürs telefonieren mit dem Smartphone gekoppelt werden. So kann ich meine Telefongespräche auch bequem über diesen Kasten führen..

Einfache Bedienung, toller Sound

Die Jambox ist schnell installiert: Nachdem der Akku des Gerätes geladen ist, kann ich die Jambox mit einem "Bluetooth" fähigen Gerät (für die drahtlose Übertragung der Daten) koppeln (Bsp. iPhone, iPad).
Dazu einfach den kleinen Hebel auf der Seite der Box nach oben schieben und dann auf dem Smartphone oder Tablet "Bluetooth" aktivieren.


Oben auf dem Gerät hat's gerademal 3 Knöpfe: -/+ fürs regeln der Lautstärke und der runde "Kommunikationsknopf" mit dem Gerät. 2x auf den runden Knopf drücken, und schon spricht eine nette englische Frauenstimme aus der Box zu dir. Sie sagt dir, ob das Gerät zum verbinden mit dem Smartphone bereit ist und wie lange du die Jambox noch nutzen kannst, bevor du den Akku wieder aufladen musst.

Die Soundqualität aus diesem Ghettoblasterli ist toll, wenn man bedenkt dass die Box nur gerademal  150 mm lang, 55 mm hoch und 40 mm tief ist.

Facts & Figures

Preis: ab CHF 214.- über verschiedene Portale und e-Shops  
Masse: 150 x 55 x 40 mm (Breite x Höhe x Tiefe)
Leistung: 85dB
Erhältliche Farben:








Gewicht: 347 g
Reichweite Bluetooth: ca. 10 Meter
Bezugsquelle: ich habe meine Box im Onlineshop von Swisscom geposchtet
Lieferfrist: bei mir hat's gerademal 4 Tage gedauert. Es sollte also noch vor Weihnachten reichen!

Video zur Jambox



Weitere Artikel und Reviews zur Jambox


Mein Fazit

Die Jambox ist eine unbedingte Kaufempfehlung. Hier stimmt Preis/Leistung! Und punkto futuristischem Design kannst du erst noch punkten.

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Santaclaus goes Social Media

So, jetzt nutzt also auch der Weihnachtsmann die Social Media Kanäle wie YouTube, Twitter & Co. um seine Botschaften und guten Wünsche schneller in der Welt zu verteilen.

Schreib an: @o2 deine Weihnachtsbotschaft und erwähne dabei #o2santa





O2, der deutsche Ableger des spanischen Telekomunternehmens Telefonica hat sich zu Weihnachten etwas Spezielles ausgedacht: der O2 Santa nimmt über Twitter (bitte an @O2 und mit folgendem Thema/Hashtag  #o2santa) die Wünsche aus der (vorläufig) englischsprachigen Welt entgegen und wird daraus eine Videobotschaft produzieren und diese dann wiederum auf YouTube hochladen.

Santas Ankündigungs-Videobotschaft



Und so sieht sie dann aus, Santas persönliche Botschaft





Was genau das Ziel von O2 ist mit dieser Aktion hab' ich noch nicht herausgefunden. Offensichtlich einfach eine PRIst ja eigentlich auch egal. Ich habe meine Weihnachtsbotschaft auf alle Fälle schon mal an Santa übermittelt .. Hohoho


Mittwoch, 7. Dezember 2011

Google Chromebook. Witzige Einführungsvideos

Google macht derzeit ziemlich viel Werbung für ihre Chromebooks. Einfach gesagt: es ist ein Laptop ohne Festplatte auf der die Programme zuerst installiert werden müssen. Alles was das Chromebook braucht ist ein Internetzugang und Google. Gerät einschalten und nach 8 Sekunden soll das Gerät bereits auf Empfang sein.

Ich habe dazu auf YouTube einige witzige Werbevideos gefunden zu den einzelnen Komponenten von Chromebook:

Inbetriebnahme des Gerätes:

Installation von Programmen:


Installation von Virenschutzprogrammen:


Sicherung der Daten auf Chromebook:


Hat jemand von Euch bereits ein Chromebook gekauft?


Dienstag, 6. Dezember 2011

Weihnachten Geschenkidee Teil 2: Printstagram

Meine zweite Geschenkidee für Weihnachten habe ich selber bereits erfolgreich ausprobiert. Auch bei dieser Idee geht es wieder um die Verarbeitung der eigenen Instagram Fotos.

Printstagram

Dieses interessante Portal habe ich durch einen Hinweis aus der Instagram Community entdeckt: auf der (Beta) Printstagram Seite kann ich meine Fotos ebenfalls in verschiedenen Formaten drucken lassen: als Poster, als Miniprints, als Kleberset, als Minibuch oder als Ringheftchen.



Ich habe mich für die Ringheftchen entschieden:

  

Die Fotos werden auf eine Art Laminierfolie aufgedruckt, sind also wasserabweisend und verkrümeln nicht - auch nicht nach 1000 Mal durchblättern. So ist zumindest mein Eindruck bezüglich Qualität.

Bestellen kannst du nur 2 dieser Heftchen aufs Mal. Insgesamt lädst du 50 Fotos aus deiner Instagram Fotosammlung auf die Webseite von Printstagram hoch. Ich kann dabei einfach selektieren, welche der Fotos ich nachher in meinem Heftchen sehen möchte.

Kosten 
24.- US Dollar
Lieferumfang
Zwei Ringheftchen à 25 Seiten mit insgesamt 50 Hochglanzfotos
Produktion
Die Heftchen werden in den USA bestellt, in Taiwan gedruckt und per Airmail nach Europa versendet.
Lieferfrist
Nach Bestellung dauerte es bei mir 21 Tage, dann lagen die beiden Heftchen bei mir im Briefkasten. Falls du auch noch bestellen möchtest, dürfte es für Weihnachten 2011 also etwas knapp werden bezüglich  Auslieferung.

Mein Fazit: ein herziges, kleines und persönliches Weihnachtsgeschenk und Erinnerungsstück. Für den Fall dass es Instagram einmal nicht mehr geben sollte, habe ich zumindest 50 meiner eigenen Fotos in ausgedruckter Form noch irgendwo in meinem Büchergestell. Sofern ich sie aufgrund ihrer Grösse dann noch wiederfinde ;-)


Mittwoch, 23. November 2011

Instagram. Hier gibt es die neuesten Apps

Instagram - mein "Social Fotonetzwerk Favorit" der Stunde. Das seht und lest ihr auch in meinen Blogposts der vergangenen Wochen. Ich habe heute den Twitter Account von Instagram Apps


entdeckt. Das Interessante: die Leute die diesen Account betreiben, publizieren in regelmässigen Abständen Informationen über neue Applikationen, die auf den Instagram Account zugreifen und deine Fotos dazu verwenden, "irgend etwas damit zu machen".

Ich habe ihren Blog mal durchstöbert und dabei spannende, neue Apps entdeckt, von denen ich bis heute noch gar nichts gehört hatte.

Zum Beispiel:
  • Calendagram: eine iPad / iPhone App mit der ich im Nu einen Jahreskalender erstelle ..
  • Instamory: eine schön entwickelte iPad App die meine Instagram Bilder fürs Memoryspielen nutzt ..
  • Stickygram: lass dir aus deinen Instagram Fotos einen Kleberbogen drucken und verschönere die Welt ..
  • Instagrid: eine schnörkellose Seite auf der ich die Instagram Fotos betrachten kann ..
Falls du selbst gerne am Ball bleiben möchtest, hier der Link auf den tumblr.com Blog von Instagram Apps.

Ich bleibe auf jeden Fall dran ..


Dienstag, 22. November 2011

Weihnachten Geschenkidee Teil 1: Keepsy

Ich habe auf Instagram und Flickr seit Anfang des Jahres nun schon einige Fotos hochgeladen. Wäre doch toll, wenn ich mir daraus in irgendeiner Form einen "virtuellen" Jahresrückblick zusammenstellen könnte um diesen dann in gedruckter Form zu Hause ins Bücherregal stellen zu können.

Keepsy

Durch einen Hinweis in der Instagram Community habe ich Keepsy (www.keepsy.com) entdeckt. Über diesen Anbieter kann ich mit meinen Fotos eigene Kalender und Fotobücher erstellen.



Ich wähle mich (in meinem Fall) mit meinem Instagram Konto bei Keepsy ein und kann sofort mit meiner Arbeit loslegen. Das funktioniert übrigens auch mit Fotos aus Flickr, Facebook und Picasa.



Die Anwendung von Keepsy ist einfach und ich benötige keine umfangreiche Bedienungsanleitung um mein persönliches Album erstellen zu können. In diesem drei Minuten dauernden Video siehst du gleich wie's geht:


Die Preise: 
- ab 20 US Dollar für einen Kalender, zuzüglich Versandkosten in die Schweiz.
- ab 30 US Dollar für ein Fotobuch, zuzüglich Versandkosten in die Schweiz.

Keine Zeit ein eigenes Buch zu erstellen? Kein Problem: keepsy kümmert sich darum


Besonders praktisch ist diese Funktion für Leute, die nicht stundenlang vor der Kiste sitzen wollen oder können: Keepsy übernimmt das Zusammenstellen und Layouten des Fotobuches. Einfach die gewünschten Instagram Fotos anklicken, hochladen und ein paar Tage warten. Sobald das Fotobuch erstellt ist, erhälst du dann einen Link zu deinem Fotoalbum (klick auf den Link und du kommst auf mein Fotoalbum).

Das erstellte Fotoalbum kann ich bei Bedarf noch anpassen, abändern und dann gleich drucken und versenden lassen. Das Fotoalbum kann übrigens auch von anderen Leuten ausgewählt und gedruckt werden, die den Link kennen. Für Suchmaschinen sind diese Alben allerdings tabu, das hat mir ein Keepsy Mitarbeiter auf Anfrage bestätigt. Die Alben werden (im Moment) unbeschränkt online bleiben. Und für den Fall, dass Keepsy das Album trotzdem irgendwann einmal löschen wird, so erhalten die Besitzer vorgängig entsprechende Hinweise.

Mein Fazit: Einfacher geht's fast nicht, ein Fotoalbum zu erstellen. Mir gefällts.


Mittwoch, 16. November 2011

Facts about Instagram

Die Instagram Erfolgsstory: in Form einer Infografik dargestellt. Viel Vergnügen beim runterradeln mit der Maus..



Das Original wurde bei followgram.me ursprünglich publiziert. Danke, dass ich diese Grafik auf meinem Blog publizieren darf :-)


Samstag, 12. November 2011

Nyhavn in Kopenhagen


Media_httpdistilleryi_vgjcb

Touristenattraktion und immer wieder eine Reise wert: Nyhavn mit seinen schönen Häusern am Hafen. Nicht verpassen wenn du nach Kopenhagen reist!

Dinner in Copenhagen


Media_httpdistilleryi_xtsfm

In Kopenhagen hat es übrigens auch sehr gute Restaurants, CoffeeShops mit exzellentem Kaffee und gluschtige Sandwichbars. Das Kulinarische kommt also nicht zu kurz!

Dienstag, 8. November 2011

Jetzt bin ich ein Social Media Manager

So, für einmal etwas Eigenlob: Am 8. November 2011 fand in Zürich die offizielle Zertifikatsfeier zum ersten CAS Social Media Manager der HWZ Zürich statt.



Wie heisst's doch so schön: Früher wusste ich nicht wie man Social Media Manager schreibt. Heute bin ich selber EINEN.

Also: wenn ihr Fragen zu Social Media habt: her damit!

Die offiziellen Beiträge dazu:



Mittwoch, 26. Oktober 2011

Herbstliche Schweiz




Hier wieder einmal ein kurzes Fotodokument für meinen Blog. Herbstliche Abendstimmung in der Schweiz, nachdem sich im Mittelland endlich der Nebel verzogen hatte ...

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Rest in peace, Mr. Steve Jobs


Danke, Mr. Steve Jobs. Danke für deine Genialität. Danke dafür, dass du mit Apple und für uns in den letzten Jahren solch visionäre und zukunftsweisende Kommunikationsmittel auf den Markt gebracht hast.

Du hast uns Werkzeuge in die Hand gegeben, die unsere Art und Weise wie wir miteinander kommunizieren, revolutioniert und vereinfacht haben. Du hast Meilensteine in unserer Geschichte gesetzt.

Danke.

Bildquelle: 
Dieses Foto wurde von apple.com am 6. Oktober 2011 auf der Homepage aufgeschaltet. Schlicht, einfach und ohne grosse Worte ...

Mittwoch, 5. Oktober 2011

Instagram - mehr als bloss eine Foto App

Im Mai 2011, nach einem sehr spannenden HWZ-Kursvormittag mit Andreas von Gunten habe ich einen ersten Beitrag über Fotosharing Plattformen erstellt.

Eine dieser Plattformen hat es mir seither besonders angetan: Instagram.



Es ist nicht bloss ein Portal auf das ich meine mit dem iPhone gemachten Fotos hochladen kann, sondern ein eigenes "Social Media Netzwerk".

Was ist denn so besonders an Instagram?
Instagram verfügt über ähnliche "socializing" Faktoren wie Facebook und/oder andere Communities:

Ich kann anderen Instagrammern, deren Bilder mir gefallen "folgen".

Fotos die mir gefallen kann ich entsprechend auszeichnen (liken) und meine Kommentare hinterlassen.

Meine Fotos kann ich im Kommentarfeld beschreiben und Stichwörter mit einem Hashtag versehen (das #-Zeichen). Meine Aufnahme erscheint dann unter genau diesem #-Tag Thema in einem entsprechenden Ordner, in den weltweit alle Instagrammer ihre Fotos zum gleichen Thema hinterlegen können. Beispiel: #switzerland

Über diese Funktionalitäten entstehen so kurze Dialoge mit wildfremden Menschen, die eines bestimmt gemeinsam haben: sie schauen und teilen gerne Bilder.

Es gibt in verschiedenen Ländern Instagrammer Communities (auch in der Schweiz), die sich auch mal im "Real Life" treffen und dort untereinander die neuesten Tipps und Tricks austauschen.

Ich habe mittlerweile auch einige "Follower", die aus den unterschiedlichsten Teilen unseres Planeten stammen.

Ich bearbeite meine Fotos vor dem hochladen auf Instagram
Mit der Zeit habe ich andere Apps gefunden, mit denen ich meine gemachten Bilder bearbeiten kann. Mein iPhone Foto-App-Ordner sieht dann etwa so aus wie auf dem Bild.

Bevor ich ein Bild auf Instagram hochlade, passiert folgendes:

1. Ich knipse ein Bild mit der App "Kamera"
2. Ich bearbeite das Bild mit der App "Camera+" zum ersten
3. Ich bearbeite das Bild mit der App "Snapseed" zum zweiten

Ich kann die beiden App sehr empfehlen, du findest dort tolle Filter und Bildbearbeitungsmöglichkeiten (siehe Abbildung unten).

Die App "tweegram" nutze ich um Notizzettel zu erstellen.
Die App "WordFoto" nutze ich um mit Wörtern Bilder zu erstellen.
Die App "Hipstamatic" nutze ich um die gute alte Polaroid Fotowelt zu simulieren und schöne Wackelbilder zu erstellen..



Camera+ und Snapseed (Screenshots)






Keine App ohne Statistiken. Gilt auch für Instagram
Auch für Instagram gibt es eine eigene Statistikwebsite. Diese Seite nennt sich "Statigram". Wohl mehr zum Spass erstellt, kann ich da unter anderem folgende Zertifikate erstellen:

Wie und wo kann ich meine Fotosammlung denn wieder anschauen?
Vor dem publizieren kann ich Instagram mitteilen WO ich mein Bild überall verteilen möchte. Instagram bietet mittlerweile diverse Plattformen an auf die ich mein Bild automatisch hochladen kann: Twitter, Facebook, Flickr, Posterous.. Ich publiziere und speichere meine Bilder gleichzeitig auch auf Flickr. Die Bildergallerie findest du in meinem Blog auf der rechten Seite angezeigt. Dort speichere ich also auch meine gesammelten Instagram-Werke.

Weitere Infos zu Instagram
Instagram gibt es eigentlich nur als App. Mit "Followgram.me" kann ich meine Fotos, Followers etc. aber auch am PC bearbeiten und anschauen. Einwählen musst du dich mit deinem Instagram Kennwort. Dasselbe geht auch mit "Inkstagram".

Eine tolle Übersicht hat Nancy Messieh im Blog von "the next web" zusammengestellt. Unter dem Titel "the complete list of top Instagram Apps" findest du unzählige Apps und Zusätze mit denen du dein Instagram noch erweitern kannst. Prädikat: lesenswert!

Und jetzt: app in den Appstore und Instagram installieren! Ich freue mich schon auf neue Followers ;-)

Dienstag, 4. Oktober 2011

Delicious - ein missglückter Neuauftritt

Delicious - ein sehr bewährtes "Social Bookmarking" Tool im Social Web macht im Moment gerade mit einer ziemlich missglückten Neuerung auf sich aufmerksam. Doch alles schön der Reihe nach ...

Ich habe im Mai dieses Jahres begonnen, interessante Beiträge die ich auf Blogs, Foren, Webseiten etc. gefunden habe, bei Delicious zu hinterlegen.

Auf den meisten Internetseiten kann ich heute die Beiträge entweder via Twitter, Facebook und neu GooglePlus weiterleiten, oder ich kann sie auch "bookmarken". Und dafür gab es für mich bis jetzt einzig und alleine Delicious.



Delicious: von yahoo.com kurz vor der Pleite verkauft, von AVOS schlecht re-launched

Dieses bewährte Social Bookmarking Tool gehörte bis Ende letzten Jahres noch yahoo.com, war offensichtlich ziemlich in den roten Zahlen und hätte per Ende Dezember 2010 sogar abgestellt (gemäss einem Beitrag auf dem Portal von TechCrunch, Beitrag von Michael Arrington) werden sollen.

Im April 2011 verkündete yahoo.com den Verkauf von Delicious an die Gründer von YouTube (Chad Hurley und Steve Chen). Dann ging lange nichts mehr, es blieb ruhig rund um Delicious ...

Ich sammelte fleissig Bookmarks (hier ein Sreenshot mit dem alten Layout):



Vor einigen Tagen sah dann mein Delicious plötzlich so aus:

Zuerst dachte ich: cooles neues Design, aber wo sind denn ...

Vom alten, einfachen aber praktischen Layout und vorallem von der Funktionalität war nicht mehr viel übrig. Dafür haben die neuen Besitzer jetzt prominent und relativ aufdringlich eine neue Funktion "Stacks" in den Vordergrund gestellt.

Mit Stacks kann ich jetzt Themengruppen bilden und Beiträge dort drin versorgen.


In diesem Video siehst du wie das funktioniert:



Leider hat Delicious die Seite so radikal umgebaut, dass sie die Nutzer des Social Bookmarking Tools zünftig verärgert hat (inklusive mich):

  • Wer der Aufforderung von yahoo.com nicht gefolgt ist und seine Bookmarks rechtzeitig zum neuen Besitzer transferiert hatte, kann unter Umständen alle bestehenden Bookmarks verlieren
  • Wenn ich neue Beiträge "bookmarken" will, so fehlt mir die Angabe meiner Tags (Buchzeichen, Themenbezeichnung) die ich bis heute benutzt hatte. Ich muss also auswendig wissen, welche Tags ich bis heute nutzte. Sehrwahrscheinlich muss ich jetzt aus jedem benutzten "Tag" einen "Stack" machen und meine Beiträge neu dort reinschieben :-(
Dementsprechend "freudig" haben die User reagiert auf der Facebook-Seite von Delicious:



Auf gut Neudeutsch heisst das, was gegenwärtig auf der Facebookseite von Delicious abgeht, "Shitstorm". Zwar gibt es vereinzelte Kommentare von Delicious zu Fragen und Meinungen von den "Fans", im Moment sind es aber so viele, dass die Entwickler wohl kaum nachkommen mit beantworten der Posts.

Mit einem offiziellen "Beta Status Blog" informieren die Betreiber regelmässig über Änderungen und Korrekturen die sie an Delicious vornehmen. Zumindest dieses Vorgehen verdient schon mal ein Lob, auch wenn es die Community im Moment nicht besänftigt oder beruhigt.



Bleibt zu hoffen dass Delicious
a) die Wünsche der Community bald berücksichtigt,
b) die alten, bewährten Designelemente zurückbringt und
c) die neuen, wenig beliebten Features wieder einstampfen wird

Ansonsten muss ich mir wohl oder übel eine neue Social Bookmarking Seite suchen. Wäre schade, wenn dieses bewährte Social Bookmarking Tool irgendwann verschwinden würde. Eine gewaltige Imagebeule hat es für AVOS auf alle Fälle schon mal gegeben.

Mein Fazit: 
You should never change an established Social Media Community without asking the Community what they really want as new features ...

Update Ende Oktober 2011
Nach einer Social Media Bookmarking Pause habe ich in den letzten Tagen wieder mit Delicious gearbeitet. Und siehe da: viele der so schmerzlich vermissten Features sind wieder da. Die Entwickler-Crew von Delicious hat den Feedback der Community zu einem grossen Teil eingearbeitet. Die Kommunikation auf der Facebook-Seite ist mittlerweile auch up-to-date, sie reagieren sehr schnell auf Fragen der User.
Toll gemacht.


Mittwoch, 14. September 2011

Tagesausflüge finden - mit Nerdy Day Trips

So, jetzt gibt es also auch für Tagesausflüge eine eigene Community Seite: sie nennt sich "Nerdy Day Trips" und ist für einmal keine neue Community aus den USA. Die Seite wurde von Englischen Programmierern erstellt, demenstprechend viele Einträge finden sich bereits in England für Tagesausflüge.




Die Seite ist ein typisches "Crowdsourcing" Produkt. Das heisst, dass die Inhalte/Empfehlungen welche auf der Seite zu finden sind, von den Nutzern der Seite zusammengetragen und weiterempfohlen werden (so wie ich das jetzt gerade mache)..

Und so geht's: 
Ich kann meinen Tagesausflugstipp auf die Seite hochladen. Der Tipp wird auf dann auf der grossen Europakarte als Stecknadel sichtbar.

Beim draufklicken finde ich zusätzliche Informationen zu diesem Tipp und kann - nachdem ich diesem Tipp gefolgt bin - den Vorschlag entsprechend bewerten, kommentieren und via Twitter und Facebook und - GooglePlus - meinen Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

Für die Schweiz und deine Events und Tipps stehen die Chancen gut dass jemand deinem Tipp folgen wird:



am 14. September sind nämlich erst genau vier Tipps hinterlegt (CERN in Genf, Mechanisches Museum am Genfersee, das Einsteinhaus in Bern und Technorama in Winterthur).

Ich habe soeben meinen Eintrag gemacht für einen Barbeque Plätzli an der Emme bei Burgdorf (Emmental / Schweiz). Und wann folgt dein Eintrag?

Einen ausführlichen Beitrag zu Nerdy Day Trips hat Nancy Messie auf ihrem "The Next Web" Blog verfasst. Have a look and read..


Samstag, 10. September 2011

Blogger als App verfügbar

Soeben entdeckt und im Appstore gleich runtergeladen: die App für Blogger, mein Blogtool.
Ich kann jetzt direkt von meinem Mobilo Blogbeiträge inklusive Fotos in meinen Blog hochladen. Bis jetzt war das nur über Umwege (Posterous) möglich.

@Frank: Danke für den Hinweis :-))

Donnerstag, 1. September 2011

Virale Verbreitung: so funktionierts

Hast du den Begriff "virale Verbreitung" schon mal gehört, gelesen?

Bekanntes Beispiel: ein Video wird - weil es entsprechend spannend, einzigartig oder lustig ist - vom Betrachter weiterempfohlen, verlinkt, versendet etc. etc. Das Video wird durch die Verbreitung von Benutzer zu Benutzer übers Netz zu einem viel beachteten und angeklickten "Ereignis".

Hier ein Beispiel aus meiner "Social Media Kiste", um diesen Begriff zu erklären. Bei mir funktionierte das Ganze mit einem Bild:

Nach dem Kursmodul "Facebook-Marketing" an der HWZ in Zürich habe ich zu diesem Thema einen Beitrag in meinem Blog verfasst. Um das Thema noch etwas zu illustrieren, habe ich dazu eine Grafik gepinselt:


Die Grafik habe ich gleichzeitig auf meinen Flickr Account hochgeladen und mit dem Stichwort (Tag) "Facebook" versehen.

Zugegeben, ich habe schon bessere Bilder produziert, offensichtlich hab' ich damit aber den Geschmack von mehreren Leuten getroffen: Menschen welche sich aktuell mit dem Thema Facebook beschäftigen und auf der Suche nach Grafiken, Bildern etc. sind um ihre Beiträge zu illustrieren.

Ich habe alle meine Bilder, Fotos etc. unter der CreativeCommons Lizenz publiziert. Mit der Creative Commons Lizenz kann ich bestimmen, wie mein Bild verwendet werden sollte (kommerzielle Verwendung, nicht kommerziell etc.)

Als ich einmal die Statistiken betrachtete, fiel mir auf, dass eben die besagte Grafik relativ häufig angeklickt und angesehen wurde. Ich ging der Sache nach und fand heraus, dass meine Grafik zur Illustration von Blog-Beiträgen verwendet wurde:


Meine Grafik wurde in einem englischen PR Blogbeitrag zum Thema Facebook verwendet  


Meine Grafik wurde von einem Ausbildungsinstitut in Sydney / Australien zum Thema Facebook eingesetzt


Und (mein persönliches Highlight), die Grafik wurde sogar in Japan von einem Blogger verwendet



Nun, was hat das Ganze mit "Viralität" zu tun?

Meine Grafik wurde ohne mein dazutun bis Ende August 2011 über 1'000 Mal auf Flickr angeklickt. Dreimal wurde mein Bild zu Illustration von Beiträgen zu Facebook verwendet und - herzlichen Dank an die Autoren - auch mit meiner Originaldatei auf Flickr verlinkt.

So geht das ...

Update 13. September 2011

Meine Grafik wurde mittlerweile von weiteren Autoren von Blogs verwendet:

Auf dem italienischen Blog von Salvatore Aranzulla (er schreibt zum Thema Facebook-Spiele)

Auf dem Blog von Hubspot, Softwareunternehmen aus den USA. Im Artikel "The Ultimate Facebook Marketing Cheat Sheet" von Autorin Pamela Vaughan findest du 30 Tipps für dein Facebook Marketing. Auf der Hubspot Homepage findest du weitere interessante Artikel zum Thema Social Media.



Interessant: Der Artikel wurde immerhin schon 872 Mal "geliked", 72 Mal "retweeted" und 427 Mal "LinkedIN geshared" ;-)

stay tuned for more ...

Update Dezember 2011

Meine Grafik wurde in der Zwischenzeit auf weiteren Seiten, Blogs und Foren eingesetzt:



Update Mai 2012

Meine Grafik wurde in der Zwischenzeit auf weiteren Seiten, Blogs und Foren eingesetzt:




Mittwoch, 31. August 2011

Blogger von Google: schon bald im neuen Kleid

Update 1. September 2011
Das ging aber schnell ... Heute Morgen hatte ich bereits den Hinweis dass ich auf das neue Layout wechseln könne. Und das hab' ich natürlich auch gleich gemacht.

Mein erstes Fazit:
Das Content Management System (CMS) wirkt aufgeräumter und übersichtlicher. Ich benötige beispielsweise nicht mehr ganz soviele Klicks, bis ich einen Beitrag editieren kann, die Statistiken sind übersichtlichter und auf der Hauptseite habe ich (ähnlich GooglePlus) die Einträge der Blogs aufgelistet denen ich folge.

* * *

Heute auf "The Next Web" gelesen: Google hat das eigene Blog-Produkt "Blogger" gründlich überarbeitet und wird nun schrittweise das neue Erscheinungsbild für die Nutzer freischalten.

Mein Blog läuft übrigens auf Blogger ;-)

Das wird neu sein:

Es wird einfacher und bequemer, einen Blog-Eintrag zu erstellen und zu editieren. Das Menü wird übersichtlicher sein:

Bezüglich Statistiken hat Google das Blog Tool ebenfalls überarbeitet:

Die Statistiken werden ebenfall übersichtlicher gestaltet, ich sehe dann sofort wie Leser des Blogs (also ihr) auf meine Einträge reagieren ;-)

Frage an die Wordpress Blogger: würdet ihr euren Blog zu Blogger zügeln?

Dienstag, 30. August 2011

GooglePlus Circles aus der Natur


Media_httpimagesinsta_zldty

Hier mal GooglePlus Circles der etwas anderen Art ;-)
Weitere GooglePlus Circles findest du auf meinem Flickr Fotoalbum..

Freitag, 26. August 2011

Deine Online Visitenkarte: about.me

Eine einfache Art, deine Onlinepräsenz auf einen Blick darzustellen gibt es jetzt mit "about.me".

Auf dieser Seite kannst du nach deinem Gusto alle deine Onlinepräsenzen zusammenfassen und Interessierten dann den Link zusenden.

Der Besucher kann dann über diese Seite deine Plattformpräsenzen wie Twitter, Facebook & Co. einfacher finden.

Die Seite kannst du nach deinem Gusto "designen". Es gibt eine Reihe von fixfertigen Vorlagen. Ich habe meine eigene Vorlage hochgeladen, das geht auch.

Deine Social Media Präsenzen kannst du ganz einfach einbinden.

Soviel zur "externen" Sicht.

Die Seite bietet eine ganze Reihe von Statistiken rund um deine ID, die meisten Infos stammen aus dem eigenen Twitter Account.

Hier ein Beispiel wie meine Onlinepräsenz im Moment ausgewertet wird:



Stoneysteiner is a Conversationalist. Was heisst jetzt das? Er ist eine Plappertasche? Und bezüglich Kommunikation muss ich auch noch einiges dazulernen ;-)

Good conversation is not just a skill, it's an art. You might not know it, but when you are witty, your followers hang on every word..
Mit anderen Worten: wenn ich noch etwas "geistreicher" werde in meinen Formulierungen, dann werden Leute die meine Beiträge lesen, noch viel begeisterter sein als bisher ...

True?


All about about.me from about.me on Vimeo.

Update am 29. August 2011
Was doch so ein Kursweekend an der HWZ ausmachen kann...
Quasi über Nacht habe ich mein Profil geändert ;-)
Ich bin jetzt neu ein sogenannter "Socializer":

@stoneysteiner is a Socializer
You are the hub of social scenes and people count on you to find out what's happening. You are quick to connect people and readily share your social savvy. Your followers appreciate your network and generosity.



Donnerstag, 25. August 2011

Onlinepräsenz: Ist dein Name noch frei?

Am heutigen Kurstag an der HWZ in Zürich habe ich den nächsten nützlichen Tipp erhalten. Danke, Peter Wolf :-)

Falls du wissen möchtest, auf welchen (Social Media) Plattformen dein Name, deine "Domain" noch zu haben ist, dann ist Namechk.com (Namecheck) der richtige Ort zum suchen:


Webseite aufrufen, im Suchfeld deinen (gewünschten) Namen eintippen und sofort siehst du auf welchen der angebotenen Plattformen dein Wunschname noch zu haben ist.

Funktioniert übrigens nicht für Facebook, da die Suchmaschine die mit Passwort geschützten Accounts (noch) nicht absuchen kann.

Diese Funktion ist ideal für (KMU) Unternehmen, die einmal kurz prüfen möchten ob "ihr" Domainnamen noch verfügbar ist. Am besten eure Namen gleich heute noch reservieren!

Samstag, 13. August 2011

Buskers Music Festival in Berne


Media_httpimagesinsta_vseux

I have visited the Buskers Berne Festival for the first time this year. And I will be there again next year :-) The ambiance in the old town of Berne is just perfect for such an event. The weather was fine, the music and the food very good.

On the picture above there is Micha Sportelli (guy in the green t-shirt) and his guys playing really good Folk music. What is special about Micha: great voice and he's walking (all the time?) barefoot.

If you like to check out pictures about the festival, please visit the Flickr Fotosharing Group

Freitag, 12. August 2011

Say Heello. Die Kopie von Twitter

Soeben entdeckt: mit www.heello.com versucht ein neuer Microblogging Dienst dem Platzhirsch Twitter einige seiner User wegzuschnappen.












Ob heello überhaupt über die eigene Beta-Phase hinauskommen wird, ist für mich fraglich. Zu ähnlich, zu gleich sind die Features von heello. Oder anders gesagt: heello unterscheidet sich überhaupt nicht von Twitter.

Bei heello heissen die Tweets "Pings", Aus Followern werden "Listeners" und aus Following wird "Listening". Föteli und Videos und Orte können ebenfalls den eigenen Pings angehängt werden.

Und so sieht das dann aus (am Beispiel von Noah Everett, dem Gründer von heello und Twitpic)



Ein etwas längerer Bericht zu heello findest du auf der Website von persoenlich.com, hier hat "pte" einen längeren Artikel dazu verfasst.

Mein Fazit: Heello bietet keinen wirklichen Mehrwert, ist ein Microbloggingdiesnt unter vielen.